Diagnostische Instrumente


Eine Vielzahl, der vom Träger betreuten Eltern waren als Kinder selbst familiären und individuellen Belastungen ausgesetzt und leiden heute im Erwachsenenalter an deren Auswirkungen. Jetzt selbst Eltern, möchten sie zumeist verhindern, dass sich diese Auswirkungen auf ihre Kinder übertragen. Nicht immer lässt sich das vermeiden und ihre Kinder stehen vor der Herausforderung, mit diesem transgenerationalen Erbe umzugehen. Daraus resultieren häufig schon im frühen Kindesalter eigene Belastungen, die sich auf ihre Entwicklung und ihr Bindungsverhalten niederschlagen.

Um Entwicklungsauffälligkeiten frühzeitig erfassen zu können, hat sich die Überprüfung von Grenzsteinen der Entwicklung (Michaelis Niemann, 2010) etabliert. Als Grenzsteine werden Fertigkeiten bezeichnet, die für eine ungestörte Entwicklung zu einem bestimmten Lebensalterszeitpunkt erworben sein sollten.

AugenBlicke e.V. kann nach Bedarf und Anfrage durch die zuständigen Jugendämter eine Entwicklungsdiagnostik – den ET 6-6-R 2 – durchführen. Bei Kindern von 6 Monaten – 6 Jahren wird in folgenden Bereichen getestet:

-       Körpermotorik

-       Handmotorik

-       Kognitive Entwicklung

-       Sprachentwicklung

-       Sozial-emotionale Entwicklung

-       Untertest Nachzeichnen

 

Des Weiteren bietet der Träger hamburgweit den Fremde Situations Test (FST) an. Ein in der Bindungsforschung eingesetzter Test, um die Qualität der Bindung eines Kindes zu seiner Mutter oder seinem Vater zu messen. Es werden sichere und unsichere Bindungsqualitäten auf Seiten des Kindes unterschieden.

Diese Messung der Bindungsqualität nach Mary Ainsworth wird bei Kindern durchgeführt, die etwa 12 bis 20 Monate alt sind. Der Test läuft in insgesamt 8 Phasen ab, in denen das Kind in kurzen Zeitintervallen in einer fremden Umgebung, mit einer fremden Person, sowie zwei Trennungen von der Mutter/Vater konfrontiert wird.

Die Auswertung der Fremden Situation erfolgt durch eine Einschätzung der beiden Reunionsphasen (Wiedervereinigungsszenen) auf vier 7-stufigen Skalen: Nähe suchen, Kontakt halten, Widerstand gegen Körperkontakt, Vermeidungsverhalten.

Beide Testungen können dazu beitragen, die sozialpädagogische Betreuung passgenauer zu gestalten, mögliche weiterführende Unterstützung zu etablieren und ev. langfristige Auffälligkeiten oder Schädigungen frühzeitiger zu erkennen.

 

Yagmur-Erinnerungspreis für „Zivilcourage im Kinderschutz“ 2017


Wir freuen uns sehr, sind gerührt und stolz, dass wir in diesem Jahr den Yagmur Erinnerungspreis erhalten haben.

Wir sagen DANKE Herrn Lezius und der Yagmur Stiftung, dass Sie sich bei der Preisverleihung 2017 für uns entschieden haben. Das unsere Arbeit mit den traumatisierten und psychisch kranken Müttern und Vätern gesehen und wertgeschätzt wird freut uns sehr. Für uns ist es etwas Besonderes, auf Menschen zu treffen, die eine ähnliche Haltung und ein ähnliches Menschenbild haben wie wir.

Siehe folgende Links/Berichte/Video:

Yagmur Gedächtnisstiftung Dez. 2017
HanseMerkur Versicherungsgruppe Dez. 2017
Hamburger Abendblatt Dez. 2017
SAT.1 Regional Feb. 2018

 

Neue Kollegin (m/w) gesucht


Zurzeit ist unser Team vollständig.